Wie alles begann…

Auf einen Wunsch des Vereins wurde ich gebeten neue Duellscheiben herzustellen da sie um meinen Beruf des Schreiners wussten.

Ich fertigte daraufhin 10 neue Duellrahmen aus Holz. Kurze Zeit später wurden die Rahmen von Schützen, die großräumig schießen, wieder zerstört. Das erfüllt dann natürlich jeden „ehrenamtlichen“ Scheibenträgerbauer mit großer Freude. Die Rahmen wurden in der Vergangenheit von Vereinsmitgliedern gefertigt, die natürlich sehr viel Zeit und Energie in Anspruch nahm.

Im Zuge der Standumbauarbeiten habe ich mich intensiv mit den Schießstandrichtlinien auseinandergesetzt und bin auf folgenden Abschnitt der Richtlinienverordnung gestoßen:

4.7. Scheibenstand
4.7.1. Material für Scheiben und Rahmen
Schießscheiben sollen aus Papier oder Karton gefertigt sein.
Für das Aufziehen der Scheiben sind möglichst nur Karton, Rupfen oder Spezialkunststofffolien zu verwenden. Scheibenrahmen für Anzeigerdeckungen sind aus astfreiem Weichholz anzufertigen. Die über eine Anzeigerdeckung hinausreichenden Teile von Scheibenrahmen dürfen kein Metall (Nägel, Schrauben, Winkel usw.) enthalten.

Somit war der Grundgedanke es vollständig aus Karton herzustellen geboren.